Begünstigte stellten sich im Rotkreuzzentrum vor

Organisatoren und zahlreiche Helfer des 36. Sparkassen-Silvesterlaufs trafen sich am Montagabend im Rotkreuzzentrum in Soest zur Koordinierungsversammlung für das sportliche Großereignis zum Jahresende. Der Treffpunkt am Ferdinand Gabriel-Weg im Gewerbegebiet Süd-Ost war bewusst gewählt worden, denn die junge Wasserwachtgruppe des Ortsvereins Möhnesee des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zählt dieses Mal zu den Begünstigten des Erlöses des Silvesterlaufs für Stiftung Gutes Erlaufen.

Rettungsmittel für die Einsätze im Körbecker Becken sollen finanziert werden. „Wir sind seit 2014 aktiv und haben einen Gemeinschaftsraum unterhalb der Seetreppe“, stellte die Ortsvereinsvorsitzende Reinhild Pergher das Projekt Wasserwacht vor. „Für die Wasserwacht sind 12.000 Euro bewilligt worden“, erklärte Stiftungskassierer Ludwig Schröter. Über einen vierstelligen Betrag dürfen sich der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Soest-Warstein-Werl und der Förderverein Tischtennis Geseke freuen.

Die Damen der SkF nutzen die Spende für ihre Schulbedarfsbörse. Der Geseker Wolfgang Schmidt stellte die einmalige Geschichte der Heimat des Geseker Tischtennis vor. Der Förderverein hatte dafür gesorgt, dass die Zelluloidartisten in einer ehemaligen Sargfabrik eine eigene sportliche Heimat fanden. Neben der neuen Halle soll ein Geräteschuppen errichtet werden, dafür ist das Geld vom Silvesterlauferlös geplant. Nach dem neuen Verteilschlüssel wird auch das Engagement vieler weiterer Vereine unterstützt.

Nach der Vorstellung der Hauptbegünstigten ging es in die Detailplanung. Die Vertreter des THW baten beispielsweise darum, dass alle Läufer ihre Kleidersäcke pünktlich in Werl abgeben, damit die Fahrer rechtzeitig in Soest vor Ort sind.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.