Keine Siegerehrung mehr für Walker

Der Sparkassen-Silvesterlauf wird nicht nur laufend absolviert. Neben den Wanderern, die sich als erste um 11 Uhr von Werl aus auf die Strecke machen, sind auch Walker und Nordic Walker in kleinen Starterfeldern über fünf und 15 Kilometer unterwegs. Hier wird es 2017 eine gravierende Änderung geben. „Wir werden sowohl Walkern und Nordic Walkern nach wie vor alle Leistungen wie in den Vorjahren anbieten, dabei natürlich jedem seine offizielle Zeit messen und die begehrte und verdiente Finisher-Medaille überreichen, erklärt Organisator Ingo Schaffranka. Was aber ab 2017 wegfällt und bereits in den Ausschreibungen bewusst fehlt, ist die Ehrung der Sieger und Siegerinnen in diesen Wettbewerben.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Unstimmigkeiten und Ärger über geehrte Gewinner, die angeblich auf der Strecke gelaufen seien, oder aber nicht richtig gewalkt haben. Der Vorstand des FVG Silvesterlauf hatte aus den Erfahrungen daher einstimmig beschlossen, keine Ehrungen mehr vorzunehmen. „Wir können und wollen keine Schiedsrichter an die Strecken stellen und auch der alljährliche Appell an Fairness vor dem unmittelbaren Start an die Walker und Walkerinnen war erfolglos“, erklärt Ingo Schaffranka weiter.

Wir freuen uns über die große Anzahl von Walkern und Nordic-Walkern, die mit Begeisterung am Silvesterlauf teilnehmen und sich über den erreichten Erfolg und die Medaille freuen. Ehrungen und Pokale gibt es nicht mehr.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.