Zahlreiche Topathleten beim Silvesterlauf

Zwei Vorjahressieger haben  zugesagt/3750 Online-Anmeldungen

Der Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest ist nicht nur für viele Freizeitläufer der ideale Jahresabschluss, auch zahlreiche Topathleten nutzen die sportliche Gelegenheit zum Ende des Jahres. Mit Christian Schreiner (LAZ Puma Rhein Sieg) und Torsten Graw (Ayyo-Team Essen) haben die Sieger des Silvesterlaufs der Jahre  2009 und 2012 bereits zugesagt. Schreiner, der 2009 als Erster ins Ziel kam, erinnert sich:  „Die Tatsache, dass Start und Ziel an getrennten Orten sind sowie der Wechsel zwischen Überlandpassagen und Ortspassagen im Kontrast zu sonst üblichen Stadtläufen machen Werl-Soest besonders. Hinzu kommt die abgesperrte Bundesstraße mitsamt ihrer ganzen Breite, die ein tolles Laufgefühl aufkommen lässt. Ich freue mich, nach gesundheitlichen Problemen wieder dabei sein zu können.“ Auch Graw blickt gerne auf seinen Erfolg von 2012 zurück: „Von meinem Sieg beim Silvesterlauf 2012 ist mir vor allem noch das unglaublich begeisterungsfähige Publikum in Erinnerung geblieben. Das Rennen damals war teilweise schon wirklich hart, aber dank der überragenden Stimmungsnester überall an der Strecke zwischen Werl und Soest, ging es immer noch ein Stück schneller. Und natürlich der einmalige Zieleinlauf in Soest: nach den vorherigen Kilometern auf der Bundesstraße war das wie ein Tunnel.“

Die beiden neuen sportlichen Leiter Laura Lienhart und Andreas Beulertz haben  Laufkollegen aus der westfälischen Elite und darüber hinaus kontaktiert und um ihre Einschätzung gebeten. Bei den Männer zählt Amanal Petros vom SV Brackwede zu den heißen Sieganwärtern: „Ich freue mich, so nah an meinem Wohnort an dem größten Silvesterlauf teilnehmen zu können nach den vielen Reisen in der zurückliegenden Saison. Am 4.Januar 2018 fliege ich dann schon für vier Wochen nach Kenia in mein erstes Höhentrainingslager, um mich intensiv auf das Jahr 2018 vorzubereiten. Doch zunächst freue ich mich auf den Silvesterlauf und die Silvesterfeier im Kreise meiner Liebsten.“

Ginge es nach dem Gesetz der Serie müsste Robiel Weldemichael vom SuS Westenholz 2017 oben auf dem Treppchen stehen. Er wurde 2015 Dritter und im Vorjahr Zweiter. Kandidaten für eine Toplatzierung sind auch Christoph Uphues (TV Wattenscheid/2016 4. Platz) und Volker Goineau (LG Braunschweig(2010 6. Platz). Vorjahressieger Leif Gunkel hat seinen Start abgesagt: „Leider werde ich dieses Jahr doch nicht am Silvesterlauf teilnehmen, da ich durch mein Studium bedingt nur zwei bis drei Mal die Woche trainiert habe und nicht wirklich fit bin. Ich werde die nächsten Jahre mit Sicherheit des öfteren mal vorbeischauen.“

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.