Portrait Trainertipps zum Silvesterlauf (2017)

Soest ∎ In gut zwei Wochen steht für viele der über 4.000 Läufer wieder das Jahreshighlight an: der 36. Silvesterlauf von Werl nach Soest. Dabei stellt sich besonders der Ersttäter vor dem Start die Frage, ob er was vergessen hat. Auch der wettkampferprobte Läufer geht gedanklich Frage um Frage durch: Stimmte die Ernährung in der Vorbereitung? Habe ich die passende Wettkampf-Kleidung an? Diese und andere Fragen soll der vorliegende Artikel beantworten. Anzeiger-Mitarbeiter Yannick Schönfeldt, selbst begeisterter Läufer, bat einige Lauf-Trainer aus Soest um Ihren Rat.

Bernd Schiermeister gibt hilfreiche Tipps in der Vorbereitung zum Silvesterlauf.
Welche Trainingstipps gibt es für die letzte Woche vor dem Silvesterlauf?

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Die letzten Tage vor dem Wettkampf fordern vom Läufer Geduld und Gelassenheit. Es wird auf Sparflamme trainiert. Schließlich soll dem Körper Zeit gegeben werden, sich gut zu erholen und Energiereserven zu bunkern. Wenn Trainingseinheiten verpasst worden sind und diese nachgeholt werden, macht das den Läufer mit großer Wahrscheinlichkeit langsamer. Nur ein gut ausgeruhter Körper kann Höchstleistungen erbringen!

Gertie Brinker (Marathon Soest):
In der letzten Woche vor dem Silvesterlauf gilt: „Weniger ist mehr!“, d.h. es steht nur noch lockeres Training mit kurzen Tempoeinheiten und Steigerungen auf dem Programm. Dazu sollen die Muskeln mit Dehnen und Faszienrolle verwöhnt werden.
Was soll bei der Ernährung in der letzten Woche vor dem Silvesterlauf beachtet werden?

Bernd Schiermeister (Sauerland Sport-Team):
Es soll eine gesunde Ernährung mit viel Vitaminen und Mineralstoffen sein. Kein Alkohol. Den Wasserhaushalt durch viel Trinken gut ausgleichen und in den letzten Tagen viele Kohlenhydrate zu sich nehmen. Keine Experimente!

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Verzichte auf zu viel Koffein und ballaststoffreiche Ernährung. Probiere die Getränke und eventuelle Wettkampfnahrung bei einem Tempotraining aus und teste, ob Du es verträgst.
Wie soll die Vorbereitung am Wettkampftag aussehen?

Bernd Schiermeister (Sauerland Sport-Team):
Etwa vier Stunden vor dem Wettkampf soll man gut frühstücken. Vor dem Wettkampf empfehle ich eine Banane. Lass die angespannte Stimmung ruhig zu, das gehört zum Wettkampf. Mindestens eine Stunde vor dem Wettkampf am Start sein. Etwa 30 Minuten vor dem Startschuss ausgiebig aufwärmen. Dazu gehören Einlaufen, Übungen aus dem Lauf-ABC, Mobilisierungs-Übungen und kurze Sprints.

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Packe deine Sachen am Tag zuvor. Dann bist du weniger nervös. Eine Packliste hilft dir, dass du am Wettkampftag alles dabei hast. Mache Dich frühzeitig auf den Weg. Es kann immerhin ein Zug ausfallen oder die Straßen verstopft sein. Die Zeit, die du zu früh am Start bist, kannst du nutzen um Runterzufahren und dich mental in Stimmung zu bringen. Nimm deine eingelaufenen, bewährten Laufschuhe und -socken. Laufe aber nicht mit ausgelatschten, verschlissenen Tretern. Ich selbst laufe regelmäßig in Kompressionsstrümpfen, was sich bewährt hat.

Gertie Brinker (Marathon Soest):
Am besten normal, aber nicht zu fett frühstücken. Am Vormittag ausreichend trinken. Nach Abgabe der Kleiderbeutel einen alten Pollover oder eine Plastik-Tüte zum Warm-Bleiben bis zum Start überziehen. Auch empfehle ich eine passende Stelle im Starterfeld zu finden, d.h. um einen herum sollten Läufer mit dem gleichen Zieltempo sein.
Wie soll die Wettkampf-Kleidung aussehen?

Gertie Brinker (Marathon Soest):
Vor dem Wettkampf warm anziehen, während des Rennens nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Das persönliche Empfinden entscheidet! Handschuhe sind für mich ein Muss, für viele andere geht das gar nicht. Nach dem Lauf warm, warm anziehen und das so schnell wie möglich.

Bernd Schiermeister (Sauerland Sport-Team):
Die Organisatoren des Silvesterlaufes stellen Kleidersäcke bereit, sodass man in Soest warme Kleidung hat. Wichtig ist nach dem Zieleinlauf, dass neben der feuchten Kleidung auch die Unterwäsche schnell gewechselt wird. Ansonsten besteht Erkältungsgefahr wegen dem Open-Window-Effekt.

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Ich empfehle für das Laufen Funktionsbekleidung, keine Baumwoll-Shirts. Vor einem Wettkampf schaue ich in die Wetter-App, was mich am Wettkampftag erwartet. Danach plane ich meine Ausstattung. In der Regel ist ein Läufer, der falsch angezogen ist, zu warm angezogen. Wenn die Möglichkeit besteht, unbedingt nach dem Wettkampf und dem Auslaufen duschen. Ich bevorzuge im Winter nach dem Wettkampf eine warme Mütze.