Zehn Jahre Ampen: Interview mit Ortsvorsteher Ulrich Dellbrügger

Seit 1999 ist Ulrich Dellbrügger Ortsvorsteher in Ampen. Den Silvesterlauf im Ort begleitet er schon länger. Der geschichtsträchtige Ort gehört zu den ältesten Westfalens. Seit 2008 ist das zu Soest gehörende Dorf auch Startort des 5 Kilometerlaufs am letzten Tag des Jahres. Von der Schützenhalle geht es los Richtung Soester Marktplatz, wo später dann auch die Athleten des Hauptlaufs von Werl eintreffen. Zehn Jahre Ampen sind ein guter Grund für Interview mit Ortsvorsteher Ulrich Dellbrügger, der auch regelmäßig den Startschuss des „Fünfers“ ausführt. Silvesterlauf-Pressesprecher Philip Stallmeister sprach mit Dellbrügger. Weiterlesen

Begünstigte stellten ihre Projekte bei Koordinierungsversammlung vor

Wo stehen die Schilder, die im Ziel den Weg zu Toiletten und Duschen weisen? Wie gelangen die Fahrzeuge mit den Kleidersäcken von Werl in die Soester Altstadt? Welchen Weg nehmen die Walker, welchen die Wanderer und wie können die Führungsfahrzeuge am besten die Absperrungen passieren? Im Vorfeld des Sparkassen-Silvesterlaufs gibt es viele Details zu klären. Deshalb trafen sich Veranstalter, Organisatoren, Helfer und die Begünstigten am Montagabend beim Deutschen Roten Kreuz in Soest. Weiterlesen

Die jüngsten Starter beginnen ab 11.05 Uhr in Werl

Die jüngsten Starter des Sparkassen-Silvesterlaufs sind die Teilnehmer der Kinder- und Jugendläufe im Vorfeld der Werler Stadthalle. Ab 11.05 Uhr geht es Schlag auf Schlag. Zunächst gehen die Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2006 bis 2003 über rund 1400 Meter gemeinsam auf die Strecke. Es folgen die Wettbewerbe der Jahrgänge 2011 und jünger (U8), der Jahrgänge 2009/10 (U10) und der Jahrgänge 2007/2008 (U12) auf altersgerechten Strecken (ca. 650 Meter U8 u. U10 und ca. 950 Meter U12), mit getrennten Starts für Mädchen und Jungs. Weiterlesen

Fabienne Amrhein im Videointerview

Silvesterlauf-Titelverteidigerin Fabienne Amrhein war bereits einen guten Monat vorher in Soest. Dieses Mal hatte sie Sportkleidung aber gegen Abendgarderobe getauscht. Die Mannheimerin erhielt beim Begrüßungsempfang der Vereinigung German Road Races (GRR) die Auszeichnung zur Straßenläuferin des Jahres 2018. Die amtierende Deutsche Marathonmeisterin und Elfte des EM-Marathons von Berlin hatte mit dem Sieg in Soest beim Sparkassen-Silvesterlauf den Grundstein für das erfolgreiche Jahr gelegt. „Ich werde auch dieses Jahr wieder dabei sein und dann in Bad Driburg den Jahreswechsel feiern“, erklärte Amrhein, die auch für ein kurzes Videointerview bereit war. Bevor es in Werl an den Start geht, wird es noch einen weiteren sportlichen Höhepunkt geben. Fabienne Amrhein steht im DLV-Team für die Cross-EM in Tilburg am Sonntag, 9. Dezember.

Auszeichnungen für Amrhein und Co

Mit der Vereinigung der German Road Races (GRR) waren die Veranstalter der großen Straßenläufe Deutschlands in Soest zu Gast. Als Gastgeber fungierte die Förder- und Veranstaltergemeinschaft Silvesterlauf e.V.. Den Auftakt machte ein Empfang mit der GRR-Preisverleihung im Wilhelm Morgner-Haus. Ausgezeichnet wurden unter anderem Die Auszeichnung der GRR-Nachwuchstrainer 2018 Sascha Arndt (SSC Hanau-Rodenbach), die GRR-Straßenläufer 2018 (weiblich: Fabienne Amrhein (MTG Mannheim) und Tom Gröschl (TV Wattenscheid). Vergeben wurden zudem der GRR-Nachwuchsförderpreis (weiblich: Lisa Oedt/männlich: Elias Schreml (LG Olympia Dortmund)), der GRR-Organisatorenpreis 2018 (Horst Milde/SSC Berlin/Gründer des Berlin-Marathons und der GRR-Award für das sportliche Lebenswerk an Brigitte Kraus, die 63 Deutsche Meisterschaften über verschiedene Strecken gewann. Weiterlesen