Auszeichnungen für Amrhein und Co

Mit der Vereinigung der German Road Races (GRR) waren die Veranstalter der großen Straßenläufe Deutschlands in Soest zu Gast. Als Gastgeber fungierte die Förder- und Veranstaltergemeinschaft Silvesterlauf e.V.. Den Auftakt machte ein Empfang mit der GRR-Preisverleihung im Wilhelm Morgner-Haus. Ausgezeichnet wurden unter anderem Die Auszeichnung der GRR-Nachwuchstrainer 2018 Sascha Arndt (SSC Hanau-Rodenbach), die GRR-Straßenläufer 2018 (weiblich: Fabienne Amrhein (MTG Mannheim) und Tom Gröschl (TV Wattenscheid). Vergeben wurden zudem der GRR-Nachwuchsförderpreis (weiblich: Lisa Oedt/männlich: Elias Schreml (LG Olympia Dortmund)), der GRR-Organisatorenpreis 2018 (Horst Milde/SSC Berlin/Gründer des Berlin-Marathons und der GRR-Award für das sportliche Lebenswerk an Brigitte Kraus, die 63 Deutsche Meisterschaften über verschiedene Strecken gewann.

Kraus, die auch zahlreiche deutsche Rekorde aufstellte, zeigte sich zunächst ein wenig verwundert und scherzte: „Bei den ganzen Langstrecklern hier habe ich doch gar nichts zu suchen. Ich hatte meinen Schwerpunkt auf der Bahn und habe in meiner ganzen Laufbahn einen Halbmarathon absolviert.“ Der hatte es aber in sich, denn das Rennen war in Malaysia unter schwülwarmen Bedingungen. Für Fabienne Amrhein war es eine Rückkehr nach Soest. Hier hatte die Deutsche Marathonmeisterin von 2018 mit dem Sieg beim Sparkassen-Silvesterlauf 2017 den Grundstein für ein erfolgreiches Jahr 2018 gelegt. Begrüßt wurden die Laufveranstalter aus der ganzen Republik von Soest Bürgermeister Dr. Eckhard Ruthemeyer, der den Gästen von den Vorzügen der „heimlichen Hauptstadt Westfalens“ vorschwärmte. „Einer der Vorteile der Versammlungen der GRR ist, dass man als Berliner solche Städte wie Soest kennen lernt“, sagte Horst Milde.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.