Zahlreiche Topathleten beim Silvesterlauf

Zwei Vorjahressieger haben  zugesagt/3750 Online-Anmeldungen

Der Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest ist nicht nur für viele Freizeitläufer der ideale Jahresabschluss, auch zahlreiche Topathleten nutzen die sportliche Gelegenheit zum Ende des Jahres. Mit Christian Schreiner (LAZ Puma Rhein Sieg) und Torsten Graw (Ayyo-Team Essen) haben die Sieger des Silvesterlaufs der Jahre  2009 und 2012 bereits zugesagt. Schreiner, der 2009 als Erster ins Ziel kam, erinnert sich:  „Die Tatsache, dass Start und Ziel an getrennten Orten sind sowie der Wechsel zwischen Überlandpassagen und Ortspassagen im Kontrast zu sonst üblichen Stadtläufen machen Werl-Soest besonders. Hinzu kommt die abgesperrte Bundesstraße mitsamt ihrer ganzen Breite, die ein tolles Laufgefühl aufkommen lässt. Ich freue mich, nach gesundheitlichen Problemen wieder dabei sein zu können.“ Auch Graw blickt gerne auf seinen Erfolg von 2012 zurück: „Von meinem Sieg beim Silvesterlauf 2012 ist mir vor allem noch das unglaublich begeisterungsfähige Publikum in Erinnerung geblieben. Das Rennen damals war teilweise schon wirklich hart, aber dank der überragenden Stimmungsnester überall an der Strecke zwischen Werl und Soest, ging es immer noch ein Stück schneller. Und natürlich der einmalige Zieleinlauf in Soest: nach den vorherigen Kilometern auf der Bundesstraße war das wie ein Tunnel.”

Die beiden neuen sportlichen Leiter Laura Lienhart und Andreas Beulertz haben  Laufkollegen aus der westfälischen Elite und darüber hinaus kontaktiert und um ihre Einschätzung gebeten. Bei den Männer zählt Amanal Petros vom SV Brackwede zu den heißen Sieganwärtern: „Ich freue mich, so nah an meinem Wohnort an dem größten Silvesterlauf teilnehmen zu können nach den vielen Reisen in der zurückliegenden Saison. Am 4.Januar 2018 fliege ich dann schon für vier Wochen nach Kenia in mein erstes Höhentrainingslager, um mich intensiv auf das Jahr 2018 vorzubereiten. Doch zunächst freue ich mich auf den Silvesterlauf und die Silvesterfeier im Kreise meiner Liebsten.”

Ginge es nach dem Gesetz der Serie müsste Robiel Weldemichael vom SuS Westenholz 2017 oben auf dem Treppchen stehen. Er wurde 2015 Dritter und im Vorjahr Zweiter. Kandidaten für eine Toplatzierung sind auch Christoph Uphues (TV Wattenscheid/2016 4. Platz) und Volker Goineau (LG Braunschweig(2010 6. Platz). Vorjahressieger Leif Gunkel hat seinen Start abgesagt: „Leider werde ich dieses Jahr doch nicht am Silvesterlauf teilnehmen, da ich durch mein Studium bedingt nur zwei bis drei Mal die Woche trainiert habe und nicht wirklich fit bin. Ich werde die nächsten Jahre mit Sicherheit des öfteren mal vorbeischauen.“

Sport- und Fitnessmesse „Sport-Life“ am 30. und 31. Dezember

Laufen ist nicht nur Laufen. Es lässt sich auch herrlich darüber philosophieren, da geht wieder am 30. und 31. Dezember während der Sport- und Fitnessmesse „Sport-Life“ in der Werler Stadthalle. Anlässlich des 36. Sparkassen-Silvesterlaufs findet an zwei Tagen die heimische Fachmesse rund um das Thema Laufen statt. Während am 30. Dezember in der Zeit von 10 Uhr bis 19 Uhr reichlich Zeit für das Abholen der Startunterlagen, Fachgespräche und zum Ausprobieren von Laufkleidung besteht, wird es am 31. Dezember voll, wenn mehrere tausend Läufer ab 9.30 Uhr die Messe besuchen und auf ihren Start vorbereiten. Auch auf dem Vorplatz gibt es ein abwechslungsreiches Programm, das angepasst ist an die Kinder- und Jugendläufe an der Stadthalle.

Das Event befasst sich mit den Bereichen Sport, Gesundheit und Fitness. Mehrere Fachaussteller präsentieren sich, um den Läufern optimale Unterstützung bei der Ausübung ihrer Sportart zu bereiten. Schnäppchenjäger in Sachen Laufschuhe können beispielsweise jedes Jahr beim Stand von Intersport Lobenstein machen. Welcher Schuh passend für welchen lauf und welchen Fuß ist, wissen die Experten ganz genau. Es gibt aber nicht nur Produkte sondern auch fachlichen Rat. Experten geben darüber hinaus gerne Tipps zu richtigen Ernährung für Sportler oder auch Hinweise zur Regeneration. Weiterlesen

“Kinder sollten von sich aus Spaß am Laufen haben” – Interview mit Lauftrainer Martin Haselhorst zu den Kinderläufen in Werl

Silvesterläufer wird man nicht von heute auf morgen. Wer die 15 Kilometer von Werl nach Soest absolvieren möchte, sollte schon im Training sein. Eine sportliche Karriere beginnt meistens in jungen Jahren auf kürzeren Strecken. Auch beim Sparkassen-Silvesterlauf können sich junge Athleten austoben. Die Kinder- und Schülerläufe auf der Schützenstraße an der Werler Stadthalle gehören zum umfangreichen Rahmenprogramm des Laufs. Martin Haselhorst, Lauftrainer der DJK Grün-Weiß Werl und Organisator der Nachwuchswettbewerbe, verrät im Interview, wann Kinder mit Laufen beginnen sollten.

Die Kinder sind an der Stadthalle immer mit Feuereifer dabei. In welchem Alter sollte mit Wettbewerben begonnen werden?“

Martin Haselhorst: Die Kinderläufe sind eigentlich für alle Altersklassen offen, sobald Kinder laufen wollen! Grundsätzlich sehen wir es am liebsten, wenn die Kinder schon alleine laufen und nicht von Mama und Papa an die Hand genommen werden müssen. Kinder sollten von sich aus Spaß am Laufen haben! Nur darauf kommt es an. Kinder sollen sich freuen, dabei zu sein.“ Weiterlesen

Keine Siegerehrung mehr für Walker

Der Sparkassen-Silvesterlauf wird nicht nur laufend absolviert. Neben den Wanderern, die sich als erste um 11 Uhr von Werl aus auf die Strecke machen, sind auch Walker und Nordic Walker in kleinen Starterfeldern über fünf und 15 Kilometer unterwegs. Hier wird es 2017 eine gravierende Änderung geben. „Wir werden sowohl Walkern und Nordic Walkern nach wie vor alle Leistungen wie in den Vorjahren anbieten, dabei natürlich jedem seine offizielle Zeit messen und die begehrte und verdiente Finisher-Medaille überreichen, erklärt Organisator Ingo Schaffranka. Was aber ab 2017 wegfällt und bereits in den Ausschreibungen bewusst fehlt, ist die Ehrung der Sieger und Siegerinnen in diesen Wettbewerben.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Unstimmigkeiten und Ärger über geehrte Gewinner, die angeblich auf der Strecke gelaufen seien, oder aber nicht richtig gewalkt haben. Der Vorstand des FVG Silvesterlauf hatte aus den Erfahrungen daher einstimmig beschlossen, keine Ehrungen mehr vorzunehmen. „Wir können und wollen keine Schiedsrichter an die Strecken stellen und auch der alljährliche Appell an Fairness vor dem unmittelbaren Start an die Walker und Walkerinnen war erfolglos“, erklärt Ingo Schaffranka weiter.

Wir freuen uns über die große Anzahl von Walkern und Nordic-Walkern, die mit Begeisterung am Silvesterlauf teilnehmen und sich über den erreichten Erfolg und die Medaille freuen. Ehrungen und Pokale gibt es nicht mehr.

Begünstigte stellten sich im Rotkreuzzentrum vor

Organisatoren und zahlreiche Helfer des 36. Sparkassen-Silvesterlaufs trafen sich am Montagabend im Rotkreuzzentrum in Soest zur Koordinierungsversammlung für das sportliche Großereignis zum Jahresende. Der Treffpunkt am Ferdinand Gabriel-Weg im Gewerbegebiet Süd-Ost war bewusst gewählt worden, denn die junge Wasserwachtgruppe des Ortsvereins Möhnesee des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zählt dieses Mal zu den Begünstigten des Erlöses des Silvesterlaufs für Stiftung Gutes Erlaufen.

Rettungsmittel für die Einsätze im Körbecker Becken sollen finanziert werden. „Wir sind seit 2014 aktiv und haben einen Gemeinschaftsraum unterhalb der Seetreppe“, stellte die Ortsvereinsvorsitzende Reinhild Pergher das Projekt Wasserwacht vor. „Für die Wasserwacht sind 12.000 Euro bewilligt worden“, erklärte Stiftungskassierer Ludwig Schröter. Über einen vierstelligen Betrag dürfen sich der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Soest-Warstein-Werl und der Förderverein Tischtennis Geseke freuen.

Die Damen der SkF nutzen die Spende für ihre Schulbedarfsbörse. Der Geseker Wolfgang Schmidt stellte die einmalige Geschichte der Heimat des Geseker Tischtennis vor. Der Förderverein hatte dafür gesorgt, dass die Zelluloidartisten in einer ehemaligen Sargfabrik eine eigene sportliche Heimat fanden. Neben der neuen Halle soll ein Geräteschuppen errichtet werden, dafür ist das Geld vom Silvesterlauferlös geplant. Nach dem neuen Verteilschlüssel wird auch das Engagement vieler weiterer Vereine unterstützt.

Nach der Vorstellung der Hauptbegünstigten ging es in die Detailplanung. Die Vertreter des THW baten beispielsweise darum, dass alle Läufer ihre Kleidersäcke pünktlich in Werl abgeben, damit die Fahrer rechtzeitig in Soest vor Ort sind.

Vorbereitung für Kurzentschlossene

Die LG Deiringsen hat ihr neues Quartier in Günne am Möhnesee aufgeschlagen. Am Rande der Eröffnung des Lauf- und Kraftwerks des Vereins erzählte der Vorsitzende Dieter Schenzer, dass es noch die Möglicht zur Vorbereitung für Kurzentschlossene auf den Sparkassen-Silvesterlauf 2017 gibt. Die Trainingszeiten der LGD gibt es hier. Am Ende des Videos erklärt Dieter Schenzer etwas zu den Abläufen.