Portrait Trainertipps zum Silvesterlauf (2017)

Soest ∎ In gut zwei Wochen steht für viele der über 4.000 Läufer wieder das Jahreshighlight an: der 36. Silvesterlauf von Werl nach Soest. Dabei stellt sich besonders der Ersttäter vor dem Start die Frage, ob er was vergessen hat. Auch der wettkampferprobte Läufer geht gedanklich Frage um Frage durch: Stimmte die Ernährung in der Vorbereitung? Habe ich die passende Wettkampf-Kleidung an? Diese und andere Fragen soll der vorliegende Artikel beantworten. Anzeiger-Mitarbeiter Yannick Schönfeldt, selbst begeisterter Läufer, bat einige Lauf-Trainer aus Soest um Ihren Rat.

Bernd Schiermeister gibt hilfreiche Tipps in der Vorbereitung zum Silvesterlauf.
Welche Trainingstipps gibt es für die letzte Woche vor dem Silvesterlauf?

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Die letzten Tage vor dem Wettkampf fordern vom Läufer Geduld und Gelassenheit. Es wird auf Sparflamme trainiert. Schließlich soll dem Körper Zeit gegeben werden, sich gut zu erholen und Energiereserven zu bunkern. Wenn Trainingseinheiten verpasst worden sind und diese nachgeholt werden, macht das den Läufer mit großer Wahrscheinlichkeit langsamer. Nur ein gut ausgeruhter Körper kann Höchstleistungen erbringen!

Gertie Brinker (Marathon Soest):
In der letzten Woche vor dem Silvesterlauf gilt: „Weniger ist mehr!“, d.h. es steht nur noch lockeres Training mit kurzen Tempoeinheiten und Steigerungen auf dem Programm. Dazu sollen die Muskeln mit Dehnen und Faszienrolle verwöhnt werden.
Was soll bei der Ernährung in der letzten Woche vor dem Silvesterlauf beachtet werden?

Bernd Schiermeister (Sauerland Sport-Team):
Es soll eine gesunde Ernährung mit viel Vitaminen und Mineralstoffen sein. Kein Alkohol. Den Wasserhaushalt durch viel Trinken gut ausgleichen und in den letzten Tagen viele Kohlenhydrate zu sich nehmen. Keine Experimente!

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Verzichte auf zu viel Koffein und ballaststoffreiche Ernährung. Probiere die Getränke und eventuelle Wettkampfnahrung bei einem Tempotraining aus und teste, ob Du es verträgst.
Wie soll die Vorbereitung am Wettkampftag aussehen?

Bernd Schiermeister (Sauerland Sport-Team):
Etwa vier Stunden vor dem Wettkampf soll man gut frühstücken. Vor dem Wettkampf empfehle ich eine Banane. Lass die angespannte Stimmung ruhig zu, das gehört zum Wettkampf. Mindestens eine Stunde vor dem Wettkampf am Start sein. Etwa 30 Minuten vor dem Startschuss ausgiebig aufwärmen. Dazu gehören Einlaufen, Übungen aus dem Lauf-ABC, Mobilisierungs-Übungen und kurze Sprints.

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Packe deine Sachen am Tag zuvor. Dann bist du weniger nervös. Eine Packliste hilft dir, dass du am Wettkampftag alles dabei hast. Mache Dich frühzeitig auf den Weg. Es kann immerhin ein Zug ausfallen oder die Straßen verstopft sein. Die Zeit, die du zu früh am Start bist, kannst du nutzen um Runterzufahren und dich mental in Stimmung zu bringen. Nimm deine eingelaufenen, bewährten Laufschuhe und -socken. Laufe aber nicht mit ausgelatschten, verschlissenen Tretern. Ich selbst laufe regelmäßig in Kompressionsstrümpfen, was sich bewährt hat.

Gertie Brinker (Marathon Soest):
Am besten normal, aber nicht zu fett frühstücken. Am Vormittag ausreichend trinken. Nach Abgabe der Kleiderbeutel einen alten Pollover oder eine Plastik-Tüte zum Warm-Bleiben bis zum Start überziehen. Auch empfehle ich eine passende Stelle im Starterfeld zu finden, d.h. um einen herum sollten Läufer mit dem gleichen Zieltempo sein.
Wie soll die Wettkampf-Kleidung aussehen?

Gertie Brinker (Marathon Soest):
Vor dem Wettkampf warm anziehen, während des Rennens nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich. Das persönliche Empfinden entscheidet! Handschuhe sind für mich ein Muss, für viele andere geht das gar nicht. Nach dem Lauf warm, warm anziehen und das so schnell wie möglich.

Bernd Schiermeister (Sauerland Sport-Team):
Die Organisatoren des Silvesterlaufes stellen Kleidersäcke bereit, sodass man in Soest warme Kleidung hat. Wichtig ist nach dem Zieleinlauf, dass neben der feuchten Kleidung auch die Unterwäsche schnell gewechselt wird. Ansonsten besteht Erkältungsgefahr wegen dem Open-Window-Effekt.

Dieter Schenzer (LG Deiringsen):
Ich empfehle für das Laufen Funktionsbekleidung, keine Baumwoll-Shirts. Vor einem Wettkampf schaue ich in die Wetter-App, was mich am Wettkampftag erwartet. Danach plane ich meine Ausstattung. In der Regel ist ein Läufer, der falsch angezogen ist, zu warm angezogen. Wenn die Möglichkeit besteht, unbedingt nach dem Wettkampf und dem Auslaufen duschen. Ich bevorzuge im Winter nach dem Wettkampf eine warme Mütze.

Stadtjubiläum 800 Jahre Werl schmückt Silvesterlauf-Medaille

Das Motiv der Medaille zum alljährlichen Silvesterlauf wird immer mit Hochspannung erwartet. Seit 1982 zieren in wechselndem Modus Motive der Städte Soest und Werl die Vorderseite der begehrten Sammler-Medaille. Von der Wallfahrtskirche, über die Schlossruine bis hin zur Saline und der alten Mühle prägten bereits als Kupferstich die Medal of honor, wie das Edelmetall in Läuferkreisen auch genannt wird.

Bekanntlich feiert die Wallfahrtsstadt Werl im kommenden Jahr das 800-jährige Stadtjubiläum. Das Silvesterlaufkomitee nahm daher den Vorschlag von Organisator Ingo Schaffranka einstimmig an, mit dem Motiv der Medaille zum 36. Sparkassen-Silvesterlauf bereits wenige Stunden vor dem Jahreswechsel auf das besondere Jubiläum hinzuweisen.

Die Skyline von Werl dekoriert daher die Medaille und weist damit klar auf dem Ursprung im Jahr 1218 hin, als die Ortschaft Werl durch den Landesherrn Engelbert I., Erzbischof von Köln, die Stadtrechte verliehen wurden.

Die Stadtverwaltung beschreibt das Jubiläumsjahr als ein Jahr für und von Werlerinnen und Werlern. Die FVG Silvesterlauf e.V. möchte sich dem Motto anschließen und sucht eine Werlerin oder Werler, die oder der vor 80 Jahren in Werl geboren wurde und in 2018 seinen persönlichen runden Geburtstag feiert. Diese Werler/in sollte auf Wunsch des Komitees den Startschuss des Silvesterlaufes abgeben und damit das Jubiläumsjahr 2018 langsam einläuten.

Interessenten wenden sich an Ingo Schaffranka (0151 – 166 89 371) oder info@helllwegsolution.de.

Shuttle-Service

Vor dem Lauf
von SOEST nach WERL ( über Ampen)
Abfahrtsort: Soest Großer Teich, über Soest Bahnhof ( Bushalteschild beachten)
Abfahrtszeit 11:10 Uhr bis 11:30 ( es werden fünf Busse eingesetzt, die im 5-Minuten-Takt starten

WERL nach AMPEN (Start über 5KM)
Abfahrtsort: Werl Bahnhof (Bushalteschild beachten)
Abfahrtszeit 11.00 Uhr bis 11:20 ( es werden zwei Busse eingesetzt)

WERL ( KON-Werl Gelände) zum Bahnhof Werl (Pendelbusse)
Abfahrtsort: Werl Bahnhof (Bushalteschild beachten)
Abfahrtszeit 10.00 Uhr bis 13:00 ( es werden zwei Busse eingesetzt)

Nach dem Lauf
SOEST nach Werl (Pendelbusse)
Abfahrtsort: Soest Großer Teich (Bushalteschild beachten)
Abfahrtszeit 14.15 Uhr bis 17.30 Uhr( es werden 22 Pendel-Busse eingesetzt)

Rüstige Senioren aus Wickede

Der Sparkassen-Silvesterlauf ist als größter seiner Art mit mehreren tausenden Startern ein Volkslauf wie er im Buche steht. Hier treffen Leistungssportler und Hobbyathleten aufeinander. Im Teilnehmerfeld begegnen sich Alt und Jung. Der älteste Teilnehmer ist Dieter Neumann vom VfB Salzkotten. Er feierte wenige Tage vor Weihnachten seinen 83. Geburtstag und läuft die fünf Kilometer von Ampen aus.

Ältester Starter im Hauptfeld ist der Wickeder Ernst Prünte. Mit 81 Jahren wird er sich um 13.30 Uhr auf den Weg Richtung Soest machen. Genau am Silvestertag feiert die älteste Dame im Gesamteilnehmerfeld ihren 81. Geburtstag. Josefa Arndt, ebenfalls aus Wickede, wird ab Ampen walken. Die jüngsten Teilnehmer sind in der Regel bei den Kinderläufen in Werl mit dabei, aber auch in Ampen starten bereits Kinder im Grundschulalter. Weiterlesen

Zahlreiche Topathleten beim Silvesterlauf

Zwei Vorjahressieger haben  zugesagt/3750 Online-Anmeldungen

Der Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest ist nicht nur für viele Freizeitläufer der ideale Jahresabschluss, auch zahlreiche Topathleten nutzen die sportliche Gelegenheit zum Ende des Jahres. Mit Christian Schreiner (LAZ Puma Rhein Sieg) und Torsten Graw (Ayyo-Team Essen) haben die Sieger des Silvesterlaufs der Jahre  2009 und 2012 bereits zugesagt. Schreiner, der 2009 als Erster ins Ziel kam, erinnert sich:  „Die Tatsache, dass Start und Ziel an getrennten Orten sind sowie der Wechsel zwischen Überlandpassagen und Ortspassagen im Kontrast zu sonst üblichen Stadtläufen machen Werl-Soest besonders. Hinzu kommt die abgesperrte Bundesstraße mitsamt ihrer ganzen Breite, die ein tolles Laufgefühl aufkommen lässt. Ich freue mich, nach gesundheitlichen Problemen wieder dabei sein zu können.“ Auch Graw blickt gerne auf seinen Erfolg von 2012 zurück: „Von meinem Sieg beim Silvesterlauf 2012 ist mir vor allem noch das unglaublich begeisterungsfähige Publikum in Erinnerung geblieben. Das Rennen damals war teilweise schon wirklich hart, aber dank der überragenden Stimmungsnester überall an der Strecke zwischen Werl und Soest, ging es immer noch ein Stück schneller. Und natürlich der einmalige Zieleinlauf in Soest: nach den vorherigen Kilometern auf der Bundesstraße war das wie ein Tunnel.”

Die beiden neuen sportlichen Leiter Laura Lienhart und Andreas Beulertz haben  Laufkollegen aus der westfälischen Elite und darüber hinaus kontaktiert und um ihre Einschätzung gebeten. Bei den Männer zählt Amanal Petros vom SV Brackwede zu den heißen Sieganwärtern: „Ich freue mich, so nah an meinem Wohnort an dem größten Silvesterlauf teilnehmen zu können nach den vielen Reisen in der zurückliegenden Saison. Am 4.Januar 2018 fliege ich dann schon für vier Wochen nach Kenia in mein erstes Höhentrainingslager, um mich intensiv auf das Jahr 2018 vorzubereiten. Doch zunächst freue ich mich auf den Silvesterlauf und die Silvesterfeier im Kreise meiner Liebsten.”

Ginge es nach dem Gesetz der Serie müsste Robiel Weldemichael vom SuS Westenholz 2017 oben auf dem Treppchen stehen. Er wurde 2015 Dritter und im Vorjahr Zweiter. Kandidaten für eine Toplatzierung sind auch Christoph Uphues (TV Wattenscheid/2016 4. Platz) und Volker Goineau (LG Braunschweig(2010 6. Platz). Vorjahressieger Leif Gunkel hat seinen Start abgesagt: „Leider werde ich dieses Jahr doch nicht am Silvesterlauf teilnehmen, da ich durch mein Studium bedingt nur zwei bis drei Mal die Woche trainiert habe und nicht wirklich fit bin. Ich werde die nächsten Jahre mit Sicherheit des öfteren mal vorbeischauen.“

Sport- und Fitnessmesse „Sport-Life“ am 30. und 31. Dezember

Laufen ist nicht nur Laufen. Es lässt sich auch herrlich darüber philosophieren, da geht wieder am 30. und 31. Dezember während der Sport- und Fitnessmesse „Sport-Life“ in der Werler Stadthalle. Anlässlich des 36. Sparkassen-Silvesterlaufs findet an zwei Tagen die heimische Fachmesse rund um das Thema Laufen statt. Während am 30. Dezember in der Zeit von 10 Uhr bis 19 Uhr reichlich Zeit für das Abholen der Startunterlagen, Fachgespräche und zum Ausprobieren von Laufkleidung besteht, wird es am 31. Dezember voll, wenn mehrere tausend Läufer ab 9.30 Uhr die Messe besuchen und auf ihren Start vorbereiten. Auch auf dem Vorplatz gibt es ein abwechslungsreiches Programm, das angepasst ist an die Kinder- und Jugendläufe an der Stadthalle.

Das Event befasst sich mit den Bereichen Sport, Gesundheit und Fitness. Mehrere Fachaussteller präsentieren sich, um den Läufern optimale Unterstützung bei der Ausübung ihrer Sportart zu bereiten. Schnäppchenjäger in Sachen Laufschuhe können beispielsweise jedes Jahr beim Stand von Intersport Lobenstein machen. Welcher Schuh passend für welchen lauf und welchen Fuß ist, wissen die Experten ganz genau. Es gibt aber nicht nur Produkte sondern auch fachlichen Rat. Experten geben darüber hinaus gerne Tipps zu richtigen Ernährung für Sportler oder auch Hinweise zur Regeneration. Weiterlesen

“Kinder sollten von sich aus Spaß am Laufen haben” – Interview mit Lauftrainer Martin Haselhorst zu den Kinderläufen in Werl

Silvesterläufer wird man nicht von heute auf morgen. Wer die 15 Kilometer von Werl nach Soest absolvieren möchte, sollte schon im Training sein. Eine sportliche Karriere beginnt meistens in jungen Jahren auf kürzeren Strecken. Auch beim Sparkassen-Silvesterlauf können sich junge Athleten austoben. Die Kinder- und Schülerläufe auf der Schützenstraße an der Werler Stadthalle gehören zum umfangreichen Rahmenprogramm des Laufs. Martin Haselhorst, Lauftrainer der DJK Grün-Weiß Werl und Organisator der Nachwuchswettbewerbe, verrät im Interview, wann Kinder mit Laufen beginnen sollten.

Die Kinder sind an der Stadthalle immer mit Feuereifer dabei. In welchem Alter sollte mit Wettbewerben begonnen werden?“

Martin Haselhorst: Die Kinderläufe sind eigentlich für alle Altersklassen offen, sobald Kinder laufen wollen! Grundsätzlich sehen wir es am liebsten, wenn die Kinder schon alleine laufen und nicht von Mama und Papa an die Hand genommen werden müssen. Kinder sollten von sich aus Spaß am Laufen haben! Nur darauf kommt es an. Kinder sollen sich freuen, dabei zu sein.“ Weiterlesen

Keine Siegerehrung mehr für Walker

Der Sparkassen-Silvesterlauf wird nicht nur laufend absolviert. Neben den Wanderern, die sich als erste um 11 Uhr von Werl aus auf die Strecke machen, sind auch Walker und Nordic Walker in kleinen Starterfeldern über fünf und 15 Kilometer unterwegs. Hier wird es 2017 eine gravierende Änderung geben. „Wir werden sowohl Walkern und Nordic Walkern nach wie vor alle Leistungen wie in den Vorjahren anbieten, dabei natürlich jedem seine offizielle Zeit messen und die begehrte und verdiente Finisher-Medaille überreichen, erklärt Organisator Ingo Schaffranka. Was aber ab 2017 wegfällt und bereits in den Ausschreibungen bewusst fehlt, ist die Ehrung der Sieger und Siegerinnen in diesen Wettbewerben.

In den vergangenen Jahren gab es immer wieder Unstimmigkeiten und Ärger über geehrte Gewinner, die angeblich auf der Strecke gelaufen seien, oder aber nicht richtig gewalkt haben. Der Vorstand des FVG Silvesterlauf hatte aus den Erfahrungen daher einstimmig beschlossen, keine Ehrungen mehr vorzunehmen. „Wir können und wollen keine Schiedsrichter an die Strecken stellen und auch der alljährliche Appell an Fairness vor dem unmittelbaren Start an die Walker und Walkerinnen war erfolglos“, erklärt Ingo Schaffranka weiter.

Wir freuen uns über die große Anzahl von Walkern und Nordic-Walkern, die mit Begeisterung am Silvesterlauf teilnehmen und sich über den erreichten Erfolg und die Medaille freuen. Ehrungen und Pokale gibt es nicht mehr.

Begünstigte stellten sich im Rotkreuzzentrum vor

Organisatoren und zahlreiche Helfer des 36. Sparkassen-Silvesterlaufs trafen sich am Montagabend im Rotkreuzzentrum in Soest zur Koordinierungsversammlung für das sportliche Großereignis zum Jahresende. Der Treffpunkt am Ferdinand Gabriel-Weg im Gewerbegebiet Süd-Ost war bewusst gewählt worden, denn die junge Wasserwachtgruppe des Ortsvereins Möhnesee des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zählt dieses Mal zu den Begünstigten des Erlöses des Silvesterlaufs für Stiftung Gutes Erlaufen.

Rettungsmittel für die Einsätze im Körbecker Becken sollen finanziert werden. „Wir sind seit 2014 aktiv und haben einen Gemeinschaftsraum unterhalb der Seetreppe“, stellte die Ortsvereinsvorsitzende Reinhild Pergher das Projekt Wasserwacht vor. „Für die Wasserwacht sind 12.000 Euro bewilligt worden“, erklärte Stiftungskassierer Ludwig Schröter. Über einen vierstelligen Betrag dürfen sich der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) Soest-Warstein-Werl und der Förderverein Tischtennis Geseke freuen.

Die Damen der SkF nutzen die Spende für ihre Schulbedarfsbörse. Der Geseker Wolfgang Schmidt stellte die einmalige Geschichte der Heimat des Geseker Tischtennis vor. Der Förderverein hatte dafür gesorgt, dass die Zelluloidartisten in einer ehemaligen Sargfabrik eine eigene sportliche Heimat fanden. Neben der neuen Halle soll ein Geräteschuppen errichtet werden, dafür ist das Geld vom Silvesterlauferlös geplant. Nach dem neuen Verteilschlüssel wird auch das Engagement vieler weiterer Vereine unterstützt.

Nach der Vorstellung der Hauptbegünstigten ging es in die Detailplanung. Die Vertreter des THW baten beispielsweise darum, dass alle Läufer ihre Kleidersäcke pünktlich in Werl abgeben, damit die Fahrer rechtzeitig in Soest vor Ort sind.

Auftakt der GoRun-Laufschule bei Lobenstein

Die Silvesterlaufinstitution Dieter Schenzer – der Deiringser absolvierte alle 35 Läufe – und seine Mitstreiter von der LG Deiringsen präsentierten den Auftakt der GoRun-Laufschule bei Intersport Lobenstein in Soest.

Der Rahmen der Vorbereitung für die Teilnahme beim größten Sportevents im Kreis Soest erfordert für Untrainierte einiges an Aufwand. „Es ist unheimlich wichtig für Einsteiger, erst mal die Grundlagen zu trainieren. Ohne eine grundlegende Ausdauer kann ich keine 15 Kilometer laufen“, betont Schenzer. Der lizenzierte DLV-Trainer empfiehlt, drei Mal die Woche Einheiten zu absolvieren. Die Deiringser erwarten Interessierte an ihren Übungsabenden dienstags und donnerstags ab 18 Uhr zum Laufen unter Flutlicht auf der Sportanlage im Schulzentrum am Paradieser Weg in Soest. Dabei werden die Laufschüler in Gruppen nach Leistungsstand aufgeteilt. Weitere Einheiten erfolgen dann am Wochenende. „Es ist wichtig, dass Abwechslung herrscht und nicht immer die gleiche Strecke absolviert wird. Das wird langweilig“, erklärt Schenzer. Daher werden die Laufschüler unterschiedliche Wege einschlagen.

Begeistert von der Aktion der LG Deiringsen zeigte sich auch Silvesterlauforganisator Ingo Schaffranka, der versprach: „Für jeden neuen Silvesterlaufteilnehmer, der über die GoRun-Laufschule der LG Deiringsen zu uns kommt, gibt es ein Shirt vom Lauf 2017.“ Weitere Infos zur Laufschule gibt es unter www.lg-deiringsen.de.