Heimische Top-Athletinnen unterstützen Sparkassen-Silvesterlauf

Das Autohaus Göttgens begleitet als Mobilitätspartner und Sponsor den Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest am 31. Dezember. Bei der 35. Auflage des größten sportlichen Events im Kreis Soest sind auch die beiden Göttgens-Markenbotschafterinnen Gina Lückenkemper und Monika Keunecke mit im Boot.
Während die Sprinterin und Olympiateilnehmerin Gina Lückenkemper wieder den Startschuss für das Fünf-Kilometer-Rennen von Ampen aus gibt, geht die Iron Man-Absolventin Keunecke in Werl mit auf die Strecke. „Für fünf Kilometer ziehe ich mich gar nicht für um“, scherzt die Triathletin, die nach dem Jahreshöhepunkt mit dem Iron Man auf Hawaii ihr Training nun langsam steigert.
Für die Kurzstreckenspezialistin Gina Lückenkemper kommt eine Teilnahme aufgrund ihres Trainingsplans nicht in Frage, aber sie drückt gerne wieder auf den Abzugsbolzen der Startpistole in Ampen. Die Triathletin Monika Keunecke geht in Werl mit auf die Strecke. Weil sie keine Spezialistin als reine Läuferin ist, strebt die Soesterin daher beim Silvesterlauf auch keine Platzierung ganz vorne an. Es soll eine Zeit von einer Stunde plus 15 Minuten werden.
„Wir freuen uns, dass wir mit Gina Lückenkemper und Monika Keunecke zwei Weltklasse-Athletinnen aus der Region als Markenbotschafterinnen gewinnen konnten, die trotz ihrer Erfolge total bodenständig geblieben sind. Das passt zu unserem Familienunternehmen“, sagt Autohaus-Geschäftsführer Benjamin Göttgens, der am 31. Dezember selber mit einigen Mitarbeitern beim größten Sportevent im Kreis Soest an den Start geht. Die Führungsfahrzeuge werden ebenfalls von Göttgens gestellt.

3793 Online-Meldungen

Der Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest bleibt auch bei seiner 35. Auflage eine Pflichtveranstaltung für die Sportler der Region zum Jahresabschluss. Das zeigen die Anmeldezahlen im Internet. Nach Ende der Anmeldefrist sind bereits 3793 Teilnehmer registriert, die sich online für die Wettbewerbe über fünf und zehn Kilometer angemeldet haben. Wer die Meldefrist online verpasst hat, braucht sich keine Sorgen machen. Nachmeldungen sind ab dem 30. Dezember 10 Uhr in der Stadthalle Werl bei der Messe Sport-Life und am 31. Dezember selbst möglich.
Der Start des Hauptlaufs bietet immer ein imposantes Bild.

250 Anmeldungen mehr als 2015

Das Jahr nähert sich dem Ende und somit geht die Vorbereitung für den Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest in die heiße Phase. Beim Technischen Hilfswerk Soest (THW) trafen sich am Montagabend nun alle Beteiligten zur Abschlussbesprechung für das größte Sportevent im Kreis.

Nach der Begrüßung und einer Einführung in die Arbeit des THW durch Stephan Rissler erklärte Ingo Schaffranka von der Förder- und Veranstaltungsgemeinschaft Silvesterlauf, dass der Erlös der Veranstaltung neben regionalen, sozialen Einrichtungen nun auch heimischen Sportvereinen zu Gute kommt. 10 000 Euro des Erlöses des Silvesterlaufs 2017 wird für Arbeit der Kinderfachklinik Bad Sassendorf gestiftet. Dr. Matthias Kaminski gab einen ausführlichen Einblick in die Arbeit mit unbegleiteten, jugendlichen Flüchtlingen, für die im kommenden Jahr ein Bulli mithilfe der Spendengelder der Stiftung Gutes Erlös erworben werden soll.

Dass es wieder eine große Summe für den guten Zweck gibt, zeichnet sich bereits deutlich ab. Bereits rund 3200 Anmeldungen vermeldete Schaffranka am Montagabend. Das sind 250 mehr als 2015 zum gleichen Zeitpunkt. Vor dem Startschuss gibt es Werl für Läufer und Zuschauer Informatives und Unterhaltsames. Während in der Stadthalle die bewährte Fachmesse „Sport- Life“ ausgetragen wird, feiert die Band Ruhrton auf dem Vorplatz Premiere. Die vier Musiker kommen aus Recklinghausen und spielen deutschen Rock.

Im weiteren Verlauf der Besprechung am Montagabend wurden die Details für den Sparkassen-Silvesterlauf besprochen wie Busparkplätze, Duschmöglichkeiten im Zielbereich oder die Erreichbarkeit des Notfallraums. Es zeigte sich, dass vieles Routine ist, aber einige Dinge sich ändern und besprochen werden müssen. Als helfende Vereine sind aus dem Sportbereich nun auch Jahn Soest, Rot-Weiß Westönnen und die Handballer des Soester TV dabei. Sie werden unter anderem Streckenposten stellen und bei der Medaillenausgabe helfen. Schließlich bekommt jeder Teilnehmer wieder eine Medaille.

Seit 24 Jahren dabei – das WEPA Laufteam freut sich auf den Silvesterlauf 2014

Für die Läufer in den roten Trikots ist es Ehrensache: Unter dem Motto „Gehst du noch, oder läufst du schon“ freut sich die gesamte Gruppe auf die Teilnahme am Silvesterlauf von Werl nach Soest. Seit nunmehr 24 Jahren ist die WEPA Gruppe aus Arnsberg sowohl einer der Hauptsponsoren, als auch als Teilnehmer mit einer vielköpfigen Laufgruppe aktiv am Silvesterlauf beteiligt. „Der Silvesterlauf ist für uns immer ein schöner Abschlusse des Jahres. Wir freuen uns auf unsere Teilnahme und sagen Danke für die hervorragende Gesamtorganisation.“, so Jürgen Quasten, Marketingleiter der WEPA Gruppe.

Ganz besonders möchte sich das WEPA Orga-Team an dieser Stelle aber auch bei ihrem über viele Jahre treuen Läuferkreis bedanken, der immer wieder gerne an den Start geht und durch die Startgebühren den karitativen Zweck der Veranstaltung unterstützt. Die WEPA Laufgruppe besteht in diesem Jahr aus mehr als 130 Teilnehmern im Alter zwischen 17 und 74 Jahren. Besonders erfreulich ist, dass die überwiegende Anzahl der Aktiven bereits seit vielen Jahren für das rote Team an den Start geht und damit regelmäßig den Pokal für die größte Startergruppe bekommt.

33. Sparkassen-Silvesterlauf – Die Stimmen der Presse

Der 33. Sparkassen-Silvesterlauf erweiterte die Geschichte der Veranstaltung um ein Kapitel, das Romantikerherzen höher schlagen lässt. Die Sieger bei den Herren und Damen Thorben Dietz und Annika Gomell sind nicht nur schnelle Läufer, sondern auch zusammen. Dieser Sachverhalt findet sich auch in den Meldungen der Presse wieder:

„Ein Paar lief allen anderen davon“ – titelte der Soester Anzeiger. Den kompletten Bericht gibt es hier.

Der Westen ist als Portal aus dem Ruhrgebiet erfreut über die Herkunft der Sieger und schreibt: „Ruhrpott-Pärchen gewinnt Silvesterlauf von Werl nach Soest“. Den ausführlichen Bericht gib es hier

„Was für ein Siegerküsschen“, startet Runnersworld.de in seine Berichterstattung, die hier zu finden ist.

„Dietz siegte am Mittwoch bei Deutschlands größtem Silvesterlauf nach
46:05 Minuten überlegen vor Vorjahresgewinner Dominik Fabianowski (Köln/47:06)“, heißt es bei der DPA.

„Bei den Frauen profitierte Gomell in guten 53:49 Minuten vom Fehlen der Favoritin Sabrina Mockenhaupt, die ein Trainingslager in Südafrika absolviert“ schreibt der WDR, dessen Beitrag in der Mediathek hier zu sehen ist.

„Laufende Lovestory“ postet Möhnesee TV auf Facebook zu folgender Meldung.

Wickede.ruhr beleuchtet hier den Lauf aus Sicht der Ruhrgemeinde.

Positives Fazit vom 33. Silvesterlauf

Der 33. Sparkassen-Silvesterlauf von Werl nach Soest bewegte wieder mehrere tausend Athleten und schrieb neben dem Siegerpärchen Annika Gomell und Thorben Dietz zahlreiche Erfolgsgeschichten. Einen Tag nach dem sportlichen Großereignis im Kreis Soest zog Organisator Ingo Schaffranka ein positives Fazit. Die Zahl der Teilnehmer bei allen Wettbewerben lag erneut knapp über 6.000.

„Die Anzahl der Läufer auf der Hauptstrecke ist ungefähr gleich geblieben. Über fünf Kilometer ab Ampen haben wir einen Zulauf im zweistelligen Prozentbereich. Allerdings haben wir wegen des Nieselregens am Morgen rund 200 weniger Wanderer als sonst gehabt. Somit kommen wir fast wieder auf die gleiche Zahl an Teilnehmern wie 2013“, erklärt Schaffranka. Während des Hauptlaufs ab 13.30 herrschten dann nahezu ideale Bedingungen. Leichter Westwind und 4 Grad Celsius bei trockenen Verhältnissen bescherten so manche Bestzeit.

Ingo Schaffrankas besonderer Dank gilt den über 400 Helfern, die das Großereignis erst möglich machen. Auf der Strecke herrschte in den Dörfern wieder ausgelassene Partystimmung und auch im Zielbereich auf dem Soester Marktplatz wurde der Einlauf aller Teilnehmer ordentlich gefeiert. Für die nächste Auflage möchte Schaffranka mit zusätzlichen Maßnahmen auch außerhalb der Dorfgemeinschaften Zuschauer anlocken und weitere Topathleten aus NRW zur Teilnahme motivieren.

Motivation und Information auf der Messe des Silvesterlaufs in Werler Stadthalle

Deutschlands größter Silvesterlauf Werl-Soest präsentiert bei seiner 33. Auflage eine Neuheit: am 30. Dezember werden im Rahmen der Sport- und Fitnessmesse „Sport Live“ in der Stadthalle Werl verschiedene Referenten zu Themen wie Gesundheit und Ausrüstung sprechen.

Die kurzweiligen Vorträge sind nicht nur für Läufer gedacht. Ausdauersportler und die, die es noch werden wollen, erhalten Tipps und konkrete Vorschläge wie der Einstieg in das Läuferleben gelingt. Praktisch abgerundet wird das Programm dabei durch eine Live-Leistungsdiagnostik.

Genau richtig um im neuen Jahr die guten Vorsätze wahr werden zu lassen. Zeiten, Themen und Referenten finden Sie auf der Seite des Silvesterlaufs unter www.silvesterlauf.com.

Die Vorträge sind kostenlos. Dazu präsentieren sich eine Reihe von Ausstellern die das nötige Equipment bereitstellen, nicht nur für Läufer.

Themen, Zeiten und Referenten Ort:

Stadthalle Werl,
Grafenstr. 27,
59457 Werl

Datum: 30.12.2014

Zeit: 11.15 Uhr bis 15.45 Uhr

Öffnungszeiten der Messe „Sport Live“ allgemein 30.12.2014 von 10 Uhr bis 19 Uhr 31.12.2014 von 9.30 Uhr bis 13.30 Uhr

BVB-Legende Wolfgang Paul führt Startschuss durch

Der Startschuss zum 33. Sparkassen-Silvesterlauf wird wieder von einer sportlichen Persönlichkeit aus der Region ausgeführt. Mit dem ehemaligen Fußball-Profi Wolfgang Paul gewannen die Veranstalter den Kapitän der ersten deutschen Mannschaft, die einen Europapokal gewann. Paul führte 1966 den BVB aus Dortmund im Pokalsieger-Finale gegen den FC Liverpool in Glasgow zum Sieg.

Der Sauerländer war nach den Stationen TuS Bigge und VfL Schwerte zu den Schwarz-Gelben gewechselt und absolvierte 236 Pflichtspiele für den BVB. Dabei erzielte der gelernte Uhrmachermeister und Goldschmied acht Treffer. Paul galt als eisenharter Verteidiger, kassierte aber nie eine Rote Karte. Zu seinen Erfolgen zählen neben dem Europapokalsieg 1966, der Deutsche Meistertitel 1963 und der Gewinn des DFB-Pokals 1965. Er gehörte außerdem dem Kader der Nationalmannschaft 1966 an, die hinter Gastgeber England 1966 Vizeweltmeister wurde.

Heute noch engagiert sich Paul, der im Januar 75 wird, als 1. Vorsitzender des Ältestenrats beim BVB. „Als Fußballer mochte ich das Laufen nicht so, wenn Trainer wie Max Merkel uns im alten Stadion Rote Erde die Tribünen hoch gejagt haben“, sagt Paul, der danach seine Leidenschaft für den Laufsport entwickelte. Beim zweiten Silvesterlauf 1983 war er sogar selbst dabei. Heute überlässt er die Teilnahme seiner Frau, Kindern und Enkelkindern.

DIADORA Vorbereitungscamp für den Sparkassen-Silvesterlauf

Vom Kasernen-Gelände geht es gemeinsam mit den Trainerinnen Heidrun May (erfahrene Ultra-Triathletin) und Laura Lienhart (Siegerin Ulm-Marathon) in die Soester Börde. Die beiden Athletinnen geben dabei wertvolle Tipps. Lienhart gilt mit ihrer Bestzeit sogar als eine der Mitfavoritinnen auf den Gesamtsieg des Silvesterlaufs in diesem Jahr.

In der Zeit von 12 Uhr bis 16 Uhr können alle Besucher nicht nur unter dem Motto „Beine nochmal frei schütteln“ laufen, sondern auch fleißig Material testen. Der Ausrüster DIADORA und Namenssponsor des Camps ist mit einer riesigen Auswahl von Schuhen vor Ort. Für Kurzentschlossene gibt es beim Kauf von Equipment jede Menge Rabatte.

Zudem ist mit Markus Ritter aus dem Team von Hellweg Solution ein Spezialist für Leistungsdiagnostik mit dabei, der ebenfalls einige gute Ratschläge verteilen wird. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Sparkassen-Silvesterlauf setzt auf nachhaltige Führungsfahrzeuge

Wenn am letzten Tag des Jahres mehrere tausend Läufer beim Sparkassen-Silvesterlauf auf der Strecke von Werl nach Soest unterwegs sind, ist die Bundesstraße 1 eigentlich für Autos gesperrt. Doch einige Fahrzeuge sind doch mit dabei. Der Führungstross, der unter anderem die Zeitnahme, Organisatoren und Fotografen mit sich führt, fährt vor dem Läuferfeld her. In diesem Jahr werden die Führungsfahrzeuge erstmals ohne herkömmliches Benzin auskommen. Drei Elektroautos und ein gasbetriebenes KFZ machen sich von Werl aus auf den Weg. Dies sind ein C Zero, ein C3 Picasso, ein Berlingo Kastenwagen und ein Smart.

„Wir wollen einen nachhaltigen und umweltfreundlichen Lauf schaffen“, erklärt Organisator Ingo Schaffranka. Die Fahrzeuge werden von den Partnern des Silvesterlaufs, der Sparkasse Werl, den Stadtwerken Werl und dem Autohaus Wolfgang Stahl aus Werl gestellt. Stahl verweist auf einen weiteren positiven Aspekt: „Es ist ja auch gut für die Läufer, wenn sie keine Abgase einatmen müssen.“ Thomas Burkötter, Geschäftsführer des Autohauses, erläutert einen weiteren Vorteil von Elektroautos: „Es ist ein wunderschönes Fahren. Der Wagen gleitet lautlos und ist sofort da, wenn auf das Gaspedal getreten wird.“ Organisator Ingo Schaffranka möchte in den nächsten Jahren noch weiter gehen und plant anstatt der mehrerer tausend Plastikbecher biologisch abbaubare Produkte zu verwenden.