Zehn Jahre Ampen: Interview mit Ortsvorsteher Ulrich Dellbrügger

Seit 1999 ist Ulrich Dellbrügger Ortsvorsteher in Ampen. Den Silvesterlauf im Ort begleitet er schon länger. Der geschichtsträchtige Ort gehört zu den ältesten Westfalens. Seit 2008 ist das zu Soest gehörende Dorf auch Startort des 5 Kilometerlaufs am letzten Tag des Jahres. Von der Schützenhalle geht es los Richtung Soester Marktplatz, wo später dann auch die Athleten des Hauptlaufs von Werl eintreffen. Zehn Jahre Ampen sind ein guter Grund für Interview mit Ortsvorsteher Ulrich Dellbrügger, der auch regelmäßig den Startschuss des „Fünfers“ ausführt. Silvesterlauf-Pressesprecher Philip Stallmeister sprach mit Dellbrügger.

Silvesterlauf: „In Ampen herrscht immer Stimmung am letzten Tag des Jahres. Wie hat sich das Verhältnis zum Lauf entwickelt?“

Ulrich Dellbrügger: „Es dauerte ein wenig, aber mittlerweile hat sich der Silvesterlauf in Ampen voll etabliert. Die Straßen sind voll. Rund um Ameribar, Schützenhaus und der Bäckerei herrscht Partystimmung. Dort grillt der Förderverein des Kindergartens. Die Mitglieder des TuS Ampen reichen Getränke und was ganz wichtig ist, sie sammeln nachher die Becher wieder ein. Das Event gehört zum Dorfleben. Viele ehemalige Amper nutzen den Tag, um ihre alte Heimat zu besuchen. Man trifft Leute, die man sonst nicht trifft. Nach dem Lauf ist schon so mancher bei der Party in der Schützenhalle versackt“

Silvesterlauf: Sie kennen den Lauf nicht nur als Zuschauer. Wann waren Sie aktiv dabei?

Ulrich Dellbrügger: „2004 bin ich selbst mitgelaufen. Ich wollte das erleben und in allen drei Dörfern war der Bär los. In Ampen natürlich ganz besonders als ich dadurch gelaufen bin. Für mich war es positiv unter den ersten 50 Prozent zu landen.“

Silvesterlauf: Mittlerweile sind Sie ja der Mann für den Startschuss in Ampen. Doch es gab eine Ausnahme. Welche war das?

Ulrich Dellbrügger: „Eigentlich gab es zwei Ausnahmen. Vor zwei Jahren hat Gina Lückenkemper, die beim TuS Ampen ihre Vereinskarriere als Läuferin begann, den Startschuss abgegeben und einmal war keine Pistole da. Wenn Gina wieder da ist, gebe ich die Pistole gerne ab.“

Silvesterlauf: Was hat sich für Ampen mit dem 5 Kilometerlauf geändert?

Ulrich Dellbrügger: „Das ist zum einen die Atmosphäre in der Schützenhalle, wenn sich die Läufer vor dem Start warm machen und zum anderen sind es die vielen glücklichen Kinderaugen. Der Start in Ampen ist ein gutes Angebot für Kinder und Jugendliche, die sich darauf freuen, mit Papa und Mama mitzulaufen. Dann ist auch abends Silvester Zuhause ein ganz anderes Erlebnis.“

Im Video ist der Startschuss von Gina Lückenkemper in Ampen zu sehen:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.