Laura Hottenrott gewinnt mit neuer Bestzeit und Hendrik Pfeiffer gelingt Premierensieg


38. Sparkassen-Silvesterlauf zählt fast 7500 Teilnehmer

Der Sparkassen-Silvesterlauf war wieder ein Event das tausende Menschen in der Soester Börde in Bewegung brachte. 7426 Teilnehmer insgesamt wurden in allen Wettbewerben gezählt. Das größte Feld stellte naturgemäß der Hauptlauf von Werl nach Soest über 15 Kilometer. Hier standen alleine 4454 Athleten auf der Meldeliste.

Mit Abstand schnellster Läufer in dem großen Feld war der favorisierte Topathlet Hendrik Pfeifer (TV Wattenscheid 01), der das Rennen in 44:27 Minuten gewann. Der Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Habtom Tedros (TG Neuss/48:21) betrug dabei fast vier Minuten. Manuel Goerlich (48:36) wurde knapp dahinter Dritter. Goerlich hatte sich einen packenden Fight bis zum Ende geliefert mit Timo Böhl (LG Wittgenstein/48:40) und Volker Goineau (LG Braunschweig/48:41). „Ich war selber ein bisschen überrascht, dass die Zeit am Ende so gut war und es so einsam wurde, weil ich die letzten Wochen nicht so gut trainiert habe. Die Leute haben einen so gepuscht. Das war ein Supererlebnis. Deswegen war es gar nicht so schlimm allein zu sein. So kann man das Jahr ausklingen lassen“, sagte Pfeiffer nach seinem Premierensieg beim Silvesterlauf.

Eine Topzeit gab es auch bei den Frauen. Laura Hottenrott, ebenfalls TV Wattenscheid 01, lief in glatt 51:00 Minuten die schnellste Zeit, in der jemals eine Frau die 15 Kilometer von der Werler Stadthalle zum Soester Marktplatz in der heutigen Streckenführung absolviert hatte. Die alte Bestzeit wurde von Claudia Metzner in 51:12 Minuten 1993 erzielt. Auch sie ging damals für Wattenscheid an den Start. „Es war ein Superrennen. Sicher war es eine andere Situation als in den Jahren zuvor, weil Fabienne und ich aufeinander getroffen sind und wir haben in den Jahren zuvor gewonnen. Das war motivierend für uns beide. Deswegen ist so eine schnelle Zeit herumgekommen“, sagte die sichtlich zufriedene Laura Hottenrott. Fabienne Königstein, die als Titelverteidigerin angetreten war, musste nach gut der Hälfte etwas abreißen lassen und kam mit 52:16 Minuten etwas mehr als eine Minute hinter der Siegerin ins Ziel. „Mit der Zeit war ich nach meinem Jahr sehr zufrieden“, sagte die Mannheimerin, die Julia Kümpers (Aachener TG/54:12) mit deutlichem Abstand auf Rang drei verwies. Königstein hatte 2019 lange mit Verletzungen zu kämpfen und trainiert erst seit kurzem wieder voll.

Über fünf Kilometer gewann Lutz Holste von der LG Dorsten in 15:16 Minuten vor André Kraus (16:50/LAC Veltins Hochsauerland) und Samuel Rühle (17:09/LG Dorsten). Den Dorstener Triumph komplett machte die Favoritin Teresa Schulte-Wermlinghoff, die bei den Frauen die fünf Kilometer deutlich in 18:04 Minuten vor Lara Voss (20:03/SV Wasserfreunde Soest) und Patricia Grewatta (20:22/LG Hamm) gewann. Einen Überblick aller Ergebnisse gibt es auf der Race-Result-Seite.

Michael Kröger erlebte den Silvesterlauf erstmals als Einsatzleiter. Er lobte das Zusammenspiel aller Kräfte und brauchte keine schwerwiegenden Einsätze vermelden. Die Stimmen der Sieger gibt es im Video: