Medaillen

2018

medaille

Traditionelles Wippen am großen Teich

Ursprünglich wurde die Wippe im 14 Jahrhundert zur Bestrafung von Garten- und Felddieben eingesetzt.

2017

2017

800 Jahre Stadt Werl

Im Jahre 1218 verlieh der Kurfürst Erzbischof Engelbert I. von Köln die Stadtrechte an Werl.

2016

2016

Alte Bundestraße B1

In Gedenken an unsere alte Bundesstraße, die 2016 zur Landstraße wurde.

2015

2015

Inhalt folgt

Inhalt folgt

2014

2014

150 Jahre Stadtwerke Werl

Im Jahre 1865 wurden mit dem Bau einer Gasanstalt die Werler Stadtwerke gegründet, bevor 1886 die zentrale Wasserversorgung dazukam.

2013

2013

Inhalt folgt

Inhalt folgt

2012

2012

Schweinehirt in Werl

Das Denkmal wurde in Erinnerung an den regelmäßig in Werl stattfindenden Schweinemarkt errichtet. Die bronzene Skulptur wurde vom Werler Künstler Joseph Wäscher geschaffen.

2010

2010

Marienwallfahrt in Werl

Seit 1661 wird das Muttergottesbild „Trösterin der Betrübten“ in Werl verehrt. Bis zur Reformationszeit stand es in Soester Wiesenkirche.

2009

2009

Schlossruine Werl

Vom Werler Schloss aus dem Jahr 1522 ist nur ein Eckturm mit Kellergewölben als Schlossruine erhalten.

2008

2008

Inhalt folgt

Inhalt folgt

2007

2007

Westuffeln Werl

Die Gebäude in Westuffeln gehören der Mellin‘schen Stiftung. Früher war dort ein Waisenhaus untergebracht, heute befindet sich dort eine Kinder- und Jugendhilfe.

2006

2006

Stadtwappen von Werl und Soest

Das Werler Stadtwappen zeigt ein Kreuz und einen Schlüssel. Schon im Stadtsiegel von 1280 sind beide Symbole dargestellt.

2005

2005

Kapelle „Muttergottes in der Not“ Werl

In der 1901 eingeweihten Kapelle wird eine barocke Pieta verehrt. Solche Muttergottesdarstellungen gab es seinerzeit in jedem Werler Stadttor.

2004

2004

Inhalt folgt

Inhalt folgt

2003

2003

Windmühle in Werl

Da die in der Innenstadt von Werl stehende Bockwindmühle baufällig war, wurde 1554 aus Werler Grünsandstein eine neue Windmühle an der Neheimer Straße gebaut.

2002

2002

Saline im Kurpark Werl

Die Saline wurde 1997 zur Erinnerung an die Salzproduktion in Werl erbaut. Bodenfunde von sogenannten Briquettagen belegen, dass schon um 2000 v. Chr. in Werl Salz hergestellt wurde.

2001

2001

Inhalt folgt

Inhalt folgt

2000

2000

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1999

1999

Salzsieder Werl

Eine bronzene Skulptur in der Salzstraße erinnert an den damals wichtigen Beruf des Salzsieders. Beim Sieden des Salzwassers in der Siedepfanne wurde mit dem sogenannten „Hampelmann“ das gewonnene Salz an den Rand gezogen.

1998

1998

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1997

1997

Kapelle auf der Gänsevöhde

Gestiftet wurde die kleine Kapelle 1680 vom Paderborner Domherr Johann Heinrich von Sintzig. Der Dachreiter beherbergt eine Glocke von 1679 und wird von einem Kreuz gekrönt, das die Marterwerkzeuge Christi zeigt.

1996

1996

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1995

1995

Krämergasse Werl

Die Krämergasse ist der sogenannte Malerwinkel von Werl. Der Blick auf die Propsteikirche und auf ein renoviertes, altes Fachwerkhaus aus dem frühen 16. Jahrhundert ist das schönste Fotoobjekt in Werl.

1994

1994

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1993

1993

Walburgisstraße Werl:

Fußgängerzone

1992

1992

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1991

1991

Propsteikirche St. Walburga Werl:

Die jetzige Pfarrkirche wurde im 14. Jahrhundert als gotische Hallenkirche erbaut. In der Kirche befindet sich auf einem imposanten gotischen Baldachinaltar ein als wundertätig verehrtes Kreuz, das schon 1370 erwähnt wurde.

1990

1990

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1989

1989

Stadthalle Werl:

Die Stadthalle wurde 1981 auf der sogenannten Gänsevöhde, einem ehemaligen Festplatz mit Schützenhalle und Weideplatz, eingeweiht.

1988

1988

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1987

1987

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1986

1986

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1985

1985

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1984

1984

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1983

1983

Inhalt folgt

Inhalt folgt

1982

1982

Inhalt folgt

Inhalt folgt